ZEITZEUGEN - FILME

EMIGRATION    KINDERTRANSPORT    UNTERGETAUCHT

Als die Gestapo an der Haustür klingelte - Die Familie Michalski und ihre Stillen Helden
Dokumentarfilm, 45 Minuten, 2018

Franz Michalski (geb. 1934 in Görlitz) ist nach der Definition der Nationalsozialisten Mischling 1. Grades, denn sein Vater gilt als „Arier“, seine Mutter als „Jüdin“. Dank der Hilfe von Menschen, die ihr eigenes Leben riskieren, überlebt Franz gemeinsam mit seinen Eltern und seinem jüngeren Bruder Peter die Verfolgung. Die Verfolgungsgeschichte der Familie beginnt in Breslau, das Kriegsende erleben die Michalskis versteckt in Herrnskretschen. Menschen helfen ihnen in Görlitz, Breslau, Berlin, Poppendorf, Tetschen-Bodenbach und Herrnskretschen.

Seit 2008 dokumentiert die Gedenkstätte Stille Helden die Geschichte der Familie Michalski und ihrer Helfer. In Zeitzeugengesprächen erzählen Franz und seine Frau Petra Michalski jungen Menschen von ihrer Flucht durch Europa. Marie Rolshoven hat das Ehepaar an die Orte begleitet, an denen sich die Geschichte damals zugetragen hat.


Die Zeitzeugenporträts mit Ursula Mamlok, Rahel R. Mann und Dr. Marianne Wolff Schainholz gehören zu der Filmreihe Das Große war immer, das Leben zu rettenDie Onlinepublikationen werden an Schulen, in politischen Bildungseinrichtungen und Ausstellungen gezeigt.

Der Austausch der nachfolgenden Generationen mit den Überlebenden des Holocaust ist ein unschätzbarer Beitrag zu mehr Toleranz und Akzeptanz in unserer Gesellschaft, ebenso eine Anregung zu mehr Austausch und Verständigung zwischen Menschen unterschiedlicher kultureller und religiöser Prägung.

Zu den Interviewfilmen gibt es pädagogisches Unterrichtsmaterial. Kontaktieren Sie uns bitte bei Interesse.

 

DAS GROSSE WAR IMMER, DAS LEBEN ZU RETTEN
mit URSULA MAMLOK

 

Die Komponistin Ursula Mamlok (geb. 1923 in Berlin) lebte seit 2006 wieder in ihrer Geburtsstadt Berlin, aus der sie 1939 mit ihren Eltern vor den Nationalsozialisten ins Exil nach Ecuador geflohen ist. Mit knapp 17 Jahren reiste sie 1940 allein weiter nach New York, um an der Mannes School of Music zu studieren. 

 Ursula Mamlok ist am 4. Mai 2016 im Alter von 93 Jahren in Berlin verstorben.

 

 

DAS GROSSE WAR IMMER, DAS LEBEN ZU RETTEN
mit DR. 
MARIANNE WOLFF SCHAINHOLZ

 

Marianne Wolff (geb. 1928 in Berlin) konnte als Zehnjährige mit dem Kindertransport von Berlin nach London entkommen. Ihre Eltern haben im schwedischen Exil überlebt. 1945 hat sich die Familie in den USA wiedergetroffen. Dr. Marianne Wolff Schainholz wollte nie wieder deutschen Boden betreten. Nach 74 Jahren kommt sie 2013 erstmals zu Besuch in ihre frühere Heimat Berlin-Schöneberg.

 

 

DAS GROSSE WAR IMMER, DAS LEBEN ZU RETTEN
mit RAHEL R. MANN

 

Rahel R. Mann (geb. 1937 in Berlin) hat die NS-Zeit als Kind in Berlin versteckt überlebt. Ihre Mutter war im Konzentrationslager und musste Zwangsarbeit leisten. Die Fünfjährige war zunächst bei wechselnden Familien untergebracht und wurde schließlich von der Hauswartsfrau in einem Kellerraum in Berlin-Schöneberg versteckt, wo sie das Ende des Zweiten Weltkriegs erlebte.